fbpx

„Hans, hör bitte auf damit!“ oder „Hans, würdest du bitte aufhören damit?“

Welcher Satz gefällt Ihnen besser? Welcher kommt Ihnen höflicher vor? Welchen würden Sie selber verwenden?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer meiner Kurse verspüren bei der ersten Variante oft grossen inneren Widerstand. Vielen von uns fällt es schwer, eine Aufforderung in einem Aufforderungssatz auszusprechen. Der Grund liegt in unserer Konditionierung: Uns ist abtrainiert worden, zu unseren Wünschen zu stehen und diese deutlich zu äussern.

Würdest du dich anschnallen, bitte?

Es gilt als unhöflich, „ich will“ zu sagen. Doch bin ich als Mutter oder Vater schlecht beraten, wenn ich meinem Sprössling im Auto „Würdest du dich bitte anschnallen?“ sage. Zum einen handelt es sich dabei um eine Frage, die als Antwort ein JA oder ein NEIN zulässt. Zum anderen ist „Würdest du …?“ ein Irrealis – er wird korrekterweise dann verwendet, wenn ich den Inhalt meiner Aussage anzweifle oder für unmöglich halte.

Ebenso wenig hilfreich ist ein Aussagesatz: „Du schnallst dich jetzt bitte an!“. Auch hier entsteht bei meinem Gegenüber unweigerlich ein JA oder NEIN als Antwort. Bei einem unverhandelbaren Wunsch ist daher einzig ein Aufforderungssatz angebracht: „Schnall dich bitte an!“ Nur diese grammatikalische Form macht unmissverständlich klar, was ich erwarte.

Klarheit ist eine Form von Wertschätzung

Die Auflösung des Dilemmas liegt darin zu erkennen, dass klare Botschaften wertschätzend sind. Als Empfängerin einer klaren Botschaft – das darf gerne auch eine Aufforderung sein – weiss ich, woran ich bin. Ich muss mich nicht fragen, was nun von mir verlangt wird. Ich nehme solche Aussagen als erfrischend wahr.

Dazu kommt, dass nur etwa 7 Prozent der emotionalen Botschaften durch Worte vermittelt werden. Etwa 55 Prozent lesen wir aus Gesten, Körperhaltung und Mimik ab, fast 40 Prozent machen Tonhöhe und Sprachmelodie aus (gemäss Studie von Albert Mehrabian, 1972).

Das Rezept: Ein Lächeln und ein Bitte

Wenn Sie Ihre Aufforderung also mit einem (authentischen!) Lächeln und einem Bitte formulieren, kommt sie formvollendet und höflich bei der Empfängerin oder dem Empfänger Ihrer Botschaft an. Versuchen Sie es aus und schenken Sie reines Wasser ein!

 

“Ich sage es stimmig” heisst Modul 7 des online-Trainings für Eltern, Führungskräfte und Sprachbewusste. Es macht den Unterschied zwischen Aussage-, Frage- und Aufforderungssatz deutlich und hilft dabei, Inhalt und Form Ihrer Botschaften in Übereinstimmung zu bringen.