fbpx
  •  Ich gehe auf dem Zahnfleisch.
  • Euer Geschrei ist nervtötend!
  • Die nächste Sitzung bereitet mir Kopfzerbrechen.
  • Jetzt habe ich die Nase voll!

Autsch! Tun dir diese Sätze auch weh? Oder gehören sie zu den vielen Ausdrücken, die du selber oft benutzt?

Ich habe an dieser Stelle schon erwähnt, dass unser Hirn sprachliche Bilder liebt! Es kann sie direkt mit bisherigen Erfahrungen und Körperempfindungen in Verbindung bringen.

Und zwar ganz physisch: Der Satz “Hans biss in den Apfel” aktiviert die gleichen Hirnregionen in uns, als würden wir tatsächlich in einen Apfel beissen.

Sprachliche Gesundheitsförderung: effizient und kostenlos

Was meinst du: Was geschieht mit Ihrem Körper, wenn du täglich “Daran beisse ich mir die Zähne aus” sagst? Worte kreieren Wirklichkeit! Und manchmal auch Parodontose…

Es gibt zahlreiche Ausdrücke, die unserer Gesundheit langfristig abträglich sind. Ich habe die gängigsten davon in einer Liste zusammengestellt, die ich vor wenigen Tagen erstmals auf dieser Website veröffentlicht habe.

Ich lade dich ein, daraus jene Formulierungen auszuwählen, die du selber regelmässig brauchst. Finde eine geeignete Alternative dafür. Und beginne dann mit dem frohen Sprachwandeln!