fbpx

Unsere Gefühle haben eine Frequenz, die sich messen lässt.

  • Scham- und Schuldgefühle gehören zu den Gefühlen mit der niedrigsten Frequenz (20 – 30).
  • Die Frequenz von Angst liegt bei 100.
  • Es folgen Gefühle wie Wut (150) oder
  • Mut (200), der einen Wendepunkt von destruktivem zu nutzbringendem Verhalten markiert.
  • Die Frequenz von Freude liegt bei 540.

Je freudvoller das Gefühl, desto höher seine Schwingung – desto „beschwingter“ fühlen wir uns (mehr zur obigen Skala und zu den Schwingungsfrequenzen im PS ganz unten).

 

Niedrige Schwingungen im Kollektiv

Messungen besagen – und du kannst dies auch selber wahrnehmen -, dass unser Kollektiv aktuell zwischen 100 und 200 schwingt: Es sind vorwiegend Gefühle der Angst, Begierde und Wut, die in unserer kollektiven Schwingungsfrequenz zum Ausdruck kommen. Das sind die Gefühle, die du momentan „draussen“, auf der Strasse, beim Einkaufen wahrnimmst.

Doch kommt im Aussen immer nur zum Ausdruck, was in uns ist. Unsere Welt – genauer: wie wir sie wahrnehmen – entspricht immer unserer eigenen Schwingung, unseren eigenen Gefühlen.

 

Nichts als eine Projektion unseres Verstandes

Angst regiert zurzeit die öffentliche Kommunikation, Angst regiert uns selber.

Ein guter Freund sagte mir vor einigen Monaten, er glaube, dass die Toten ohne Corona-Massnahmen sprichwörtlich auf der Strasse herumliegen würden.

Dieses Bild lässt mich den Kopf schütteln.

Derweil habe ich eine andere Angst: Ich fürchte mich vor Diskriminierung, gesundheitlicher Apartheit und dem weitreichenden Entzug unserer Freiheiten, wenn wir im Juni ein Gesetz annehmen, das ebendies legalisiert.

Andere werden darüber den Kopf schütteln.

Nun haben diese vermeintlich unterschiedlichen Ängste etwas gemeinsam:

Sie sind Projektionen auf eine fiktive Vergangenheit oder Zukunft.

Sie sind Geschichten, die uns unser Verstand erzählt, indem er Informationen «hochrechnet» und ein Schreckensszenario daraus produziert.

 

Andere Auslöser – gleiche Angst

Das wahre Geschenk dieser Szenarien kommt dann zum Vorschein, wenn wir es auspacken. Das heisst, wenn wir die Angst hinter der Geschichte erkennen.

Im Fall meines Freundes ist das die Angst zu sterben. Es ist die Angst, jegliche Sicherheit und Kontrolle zu verlieren.

Und obwohl mein Verstand mir eine ganz andere Geschichte erzählt, ist meine Angst die gleiche: Existenzangst, die Angst vor Sicherheits- und Kontrollverlust.

Wenn wir diese Ängste nun erkennen, fühlen und annehmen – dann lösen sie sich auf.

Darin liegt das wahre Geschenk dieser Zeit.

 

Hol deine Schwingung aus dem Keller!

Angesichts immer neuer Schreckensmeldungen habe ich in den letzten Wochen viele Momente erlebt, in denen meine Schwingung in den Keller gerutscht ist.

Ich konnte dann wahrnehmen, wie sich die Angst wie eine eiserne Faust um mein Herz legte.

Aus dieser Erfahrung heraus habe ich einen Weg gefunden, mit dem ich mich aus diesem Griff wieder befreien und meine Schwingungsfrequenz anheben kann.

Es geht ganz einfach:

 

Worte, mit denen du die Angst loslässt

Ich nehme zunächst die Angst in meinem Körper bewusst wahr.

Ich lasse sie zu, ich spüre sie.

Dann spreche ich mit folgenden Worten zu ihr:

„Liebe Angst,
ich danke dir, dass du dich zeigst.
Ich spüre dich (in meinem Solarplexus / als Hand um mein Herz / als Beklemmung in meiner Kehle).
Du kommst in der Absicht, mich zu beschützen.
Doch das, wovor du mich beschützen willst, ist eine Illusion.
Deshalb lasse ich dich los.
Du darfst jetzt gehen.“

Es funktioniert!

Wenn du magst, kannst du diese oder ähnliche Worte verwenden, um die Angst anzunehmen – und sie dann loszulassen.

Dann packst du das wahre Geschenk dieser Zeit für dich aus.

Ich wünsche dir viel Freude, die sich dann wieder in dir breitmachen darf.

 

PS: Die einleitend erwähnte Messung der Schwingungsfrequenzen geht zurück auf die berühmte „Map of Consciousness“ von Dr. David Hawkins. Hawkins testete und skalierte mit kinesiologischen Messungen verschiedene Gefühls- und Bewusstseinsebenen. Seine Erkenntnisse sind in seiner Doktorarbeit “Quantitative and Qualitative Analysis and Calibrations of the Levels of Human Consciousness” nachlesbar und werden in diesem Video (in zwei Teilen, englisch) gut erklärt.

Sehr empfehlenswert ist Hawkins‘ Buch „Loslassen – Der  Pfad widerstandsloser Kapitulation“ (Sheema, 2014), das Russell Brand in diesem Video erläutert.

Wenn du mehr über die Schwingungsfrequenzen erfahren willst, empfehle ich dir auch diesen interessanten Beitrag von Anneke Stokman-Griever.