fbpx

Mein Mann konnte heute Nacht zum wiederholten Male schlecht einschlafen. Er befindet sich in der Abschlussphase eines Geschäftsführungsmandats. Momentan versucht er an alles zu denken, um dieses sauber an seinen Nachfolger zu übergeben. Das führt mitunter zu einem endlos erscheinenden Gedankenkarrussell.

Mitten in der Nacht beschloss ich also, mein neues Instrument anzuwenden und für ihn “das Wort zu sprechen”. Ich bat ihn, mir laut nachzusagen:

“Ich übergebe mein Anliegen jetzt an die göttliche Instanz und bin frei. Sie löst die Angelegenheit auf vollkommene Art und Weise für mich auf. Es ist bereits vollbracht.”

Tatsächlich: Wenig später schlief er ein.

Leitsätze, die Wunder wirken

Zu solchen Worten inspiriert haben mich die Bücher von Florence Scovel Shinn. Die Autorin und Illustratorin lebte von 1871 bis 1940. Als sie 1925 ihr Buch “Das Spiel des Lebens und seine Regeln” herausgab, war sie eine etablierte “Wahrheitslehrerin”. Sie vermittelte ihre Weisheit zu den Gesetzen des Lebens an Kongressen und half zahlreichen Kundinnen und Kunden, indem sie für sie “das Wort sprach”.

Heute würde man dieses “Wort” eine Affirmation nennen. Doch Florences Leitsätze waren weit mehr als das: Die Worte, die sie massgeschneidert auf die Anliegen ihrer Kundschaft weitergab, trugen eine Energie in sich, die Wunder wirkte. Sie wusste um die magische Wirkung von Worten und vermochte – gepaart mit ihrem unerschütterlichen Glauben an Gott und das Christusbewusstsein in ihr und jedem Menschen – selbst die auswegloseste Situation in Fülle, Erfolg, Gesundheit und Glück zu wandeln.

Das gesprochene Wort macht die göttliche Versorgung frei

Die Basis dieser Wunderwirkung beschreibt Scovel Shinn im Buch “Die Kraft des gesprochenen Wortes” wie folgt:

“Für den Menschen, der die Macht seines Wortes kennt und welcher der intuitiven Führung folgt, gibt es nichts Unerreichbares. Durch sein Wort setzt er unsichtbare Kräfte in Bewegung und kann seinen Körper erneuern oder seine Angelegenheiten umwandeln.

Es ist deshalb von der grössten Wichtigkeit, die richtigen Worte zu wählen, und der Schüler der Wahrheit wählt sorgfältig diejenige Erklärung, die er in das Unsichtbare hineinschleudern will. Er weiss, dass Gott seine Versorgung ist; dass es für jeden Bedarf eine Versorgung gibt und dass sein gesprochenes Wort diese Versorgung frei macht.”

Furcht ist umgedrehter Glaube

Das Resultat dieses unerschütterlichen Glaubens sind kraftvolle Bejahungen wie die folgende: “Unendlicher Geist, öffne den Weg für meine sofortige Versorgung, lass alles, was durch das göttliche Vorrecht das meinige ist, jetzt mir in einer Lawine der Fülle zukommen.”

Nebst dem mühelosen Erreichen von Fülle ist ein Thema, das Scovel Shinn wiederholt beschreibt, das Loslassen jeglicher Angst und Furcht. Für sie ist Furcht “verkehrter Glaube; sie ist der Glaube an das Böse anstatt an das Gute.” Und weiter: “Nichts steht zwischen dem Menschen und seinen höchsten Idealen und einem jeglichen Herzenswunsch als Zweifel und Furcht. Wenn der Mensch sich etwas wünschen kann, ohne sich darum zu sorgen, so wird jeder Wunsch sofort erfüllt werden.”

Der Weg in die vierte Dimension

Gerade in den heutigen Zeiten, in denen wache Menschen weltumspannende Lügen, Manipulation und das Böse erkennen wie wohl niemals zuvor, halte ich das Wissen um eine göttliche Kraft – Gott, die Ur-Quelle, die allumfassende Intelligenz oder den unendlichen Geist – für die Erlösung oder den “Weg in die vierte Dimension”, wie Florence Scovel Shinn sagen würde.

Ich glaube, dass wir jetzt aufgerufen sind, zu diesem Wissen zurückzukehren und bedingungslos darauf zu vertrauen, dass das Licht letztlich immer stärker ist als das Dunkel. Wir dürfen jetzt wieder erkennen, welch wundervolle Fähigkeiten und Macht wir als Mensch erhalten haben – und dass wir gleichzeitig sämtliche belastenden Anliegen getrost an Gott abgeben können: “Die unendliche Intelligenz erkundet den Weg, die unendliche Intelligenz weiss, wo die Abhilfe für jedes Bedürfnis ist.”

Kein kirchlich geprägter, sondern “einfacher” Glaube

Für einige Leserinnen und Leser dieses Beitrags mag die häufige Erwähnung von Gott befremdlich wirken. Florence Scovel Shinn selbst bezieht sich oft und gerne auf Bibeltexte und auf Aussagen von Jesus Christus.

Dabei vermittelt sie keinen kirchlich geprägten Glauben, sondern lädt zur Rückkehr zum “einfachen Christentum” ohne Glaubensbekenntnisse und Riten ein, zur Rückbesinnung auf die metaphysische Bedeutung der Originalquellen. Vielleicht begeistert sie mich deshalb so: Zum einen teilt sie meine Erkenntnisse zur manifestierenden Kraft von Worten. Zum anderen stimmt ihr Gottesbild mit meinem überein: Ich habe immer an einen allmächtigen, wohlwollenden Gott geglaubt – unabhängig jeder Religion und Kirche. Für andere Menschen mag freilich anderes gelten: Jeder Weg hat seine Berechtigung und ist in Ordnung.

Erweiterung meines Angebots: Das Wort sprechen

So betrachte ich es auch als Teil des göttlichen Plans oder der göttlichen Führung, dass ich von einer lieben Kundin gerade jetzt auf die Bücher von Florence Scovel Shinn aufmerksam gemacht wurde.

Und da ich den Worten Taten folgen lassen will, tue ich es ihr nach: Als Teil meines seit langem bestehenden Angebots des “heilsamen Gesprächs” werde ich auf Wunsch für meine Kundinnen und Kunden ebenfalls “das Wort sprechen”. Du wirst von mir für dein Bedürfnis – sei es finanzieller, gesundheitlicher oder anderweitiger Natur – einen Leitsatz erhalten, in den du dich hineinfühlst und den du in der Folge regelmässig wiederholst. Er wird dazu beitragen, alles zu löschen, was dich am Erreichen deines Zieles hindert, und die Tore zur Erfüllung zu öffnen.

Denn auch mein Glaube ist fest. Ich weiss: Worte wirken Wunder!

 

Quelle: Florence Scovel Shinn: Das Lebensspiel und seine Regeln. Sammelband mit: – Die Kraft des gesprochenen Wortes – Das geheime Tor zu Fortschritt und Erfolg – Dein Wort ist dein Zauberstab. Engerwitzdorf / Mittertreffling: Freya (Originalausgabe „The Game of Life and How to Play It”: 1925)